28. März 2019

designmuseum: Eröffnung „ÜBERZEUGUNGSTÄTER“

Nils Holger Moormann kommt mit dem Klapprad angereist. Auf dem Rücken ein Rucksack mit den neuen Katalogen. Das Rad wird gefaltet, die Kataloge auf den Tresen gelegt – jetzt kann es losgehen.

Ein Nils Holger Moormann-typischer Auftritt leitet den Abend der Ausstellungseröffnung ein. Am 28.03. kommen rund 100 geladene Gäste im Steinhoff Haus zusammen, um der Eröffnung der Ausstellung beizuwohnen. Anand Steinhoff leitet mit amüsanten Anekdoten aus der jahrelangen Zusammenarbeit den Abend ein und Nils Holger Moormann ergänzt in seiner lässigen und humorvollen Art und Weise.

Zu bayrischen Speisen und Getränken wird das Museum von den Besuchern erkundet. Die Präsentation der mittlerweile siebten Ausstellung im designmuseum ähnelt einem Tatort mit Nils Holger Moormann als Überzeugungstäter. Zu entdecken sind unter anderem der „Komplize“, das „Fluchtfahrzeug“ und das „Fesselspiel“.

Das designmuseum ist während der regulären Öffnungszeiten geöffnet und kostet keinen Eintritt.

21. März 2019

Leinwelle Botschafter-Soiree

Am 21.03.2019 sind die Botschafter der Leinewelle bei strahlendem Sonnenschein zusammen gekommen. Auf die Einladung zur Soiree folgten über 80 Botschafter und Unterstützer aus der Stadtgesellschaft und aus Vorständen ortsansässiger Unternehmen. 

Die Leinewelle ist ein vom Gastronomen Heiko Heybey initiierter Verein, der einen neuen Treffpunkt für Wassersportler mitten in Hannover erschaffen möchte. Das Surfprojekt direkt vor dem Landtag ermöglicht durch eine ausgeklügelte Konstruktion eine Wellenbewegung auf der Leine – nach Vorbild des Projektes im Eisbach in München. Damit die künstliche Welle kommen kann, fand die Botschafter-Soiree am 21.03. mit circa 80 geladenen Gästen statt. Zu den Unterstützern gehören unter anderem Oberbürgermeister Stefan Schostok und Regionspräsident Hauke Jagau.

Der 1. Vorsitzende des Universitätssportclub Ralf Mahler erklärt:

„Mit der Investition in die Leinewelle unterstützen wir die sportliche Entwicklung der Stadt und Region Hannover und sorgen dafür, dass die über 45.000 Studierenden Zugriff auf die Leinewelle haben werden. Durch Kurse und vergünstigte Tarife profitieren die Studierenden direkt, durch die Atmosphäre und Ausstrahlung der Leinewelle wird die Stadt außerdem noch attraktiver als Studienstandort. Wir freuen uns sehr, dass dieses Leuchtturmprojekt nun tatsächlich Wirklichkeit wird.“

Die Schauspielerin Denise M’Baye, Botschafterin der ersten Stunde, moderierte zum Abschluss des offiziellen Teils eine Gesprächsrunde mit Oberbürgermeister Stefan Schostok, dem Regionspräsidenten Hauke Jagau und Initiator Heiko Heybey. Regionspräsident Jagau und Oberbürgermeister Schostok betonten mehrfach die positive Ausstrahlung des Projektes, die z. B. beim Berlin Travel Festival deutlich zu spüren gewesen sei.

Nach der Präsentation des Finanzierungskonzeptes klang der erfolgreiche Abend bei Kanapees und Kaltgetränken gemütlich aus.

16. Januar 2019

imm cologne 2019:

Minimal, das war einmal

Ist in Köln Messezeit, dann trifft sich die Welt in der Stadt am Rhein. Multikulturelles entdeckten auch wir, hinsichtlich der Trends auf der diesjährigen imm cologne, die von 14. – 20. Januar stattfand. Ein Lebensgefühl stilvoller Eleganz war zu erspüren auf der größten Einrichtungsmesse Deutschlands mit ihren über 1.200 Ausstellern sowie knapp 150.000 Besuchern.

Auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne zeigen Trendsetter und junge Kreative aus 50 Ländern die Wohnideen des kommenden Jahres. Keine andere Messe bildet die internationale Welt der Einrichtung so umfassend, kompakt und strukturiert ab. Interessantes Add-on in diesem Jahr: Die Küchenmesse Living Kitchen, welche die aktuelle Auflage der Kölner Schau komplettiert. Wir waren vor Ort und haben für euch Atmosphäre und Tendenzen eingefangen, auf einer Messe, die den Wandel der Zeit reflektiert und den aktuellen Zeitgeist widerspiegelt.

 

Möbel für Menschen

Vorsichtiger Mut zur Farbe ist spürbar auf der imm cologne 2019 – nicht beliebig und wild, sondern bewusst und elegant. Senfgelb und Ziegelrot gesellen sich zu den Grün- und Blautönen der letzten Jahre und alles hat Struktur: Vertäfelungen, Tapeten, Wandbespannungen – es bleibt kein weißer Fleck. Die Möbel werden wieder an die Menschen angepasst, sind bequemer und ergonomischer als zuletzt. Bauhaus, die Reduzierung auf die klare Form, ist 100 Jahre nach seiner Erfindung nicht explizit en vogue. Viel spielerischer ist der Umgang mit Material und Zusammenstellung. Die Welt wird durchaus bunter – aber immer in einem eleganten, bewusst abgestimmten Stil.

Lebensfreude, Buntheit und Eleganz

Die Welt wird da und dort wieder bunter, man erlebt Vielfalt statt strenger Reduktion. Raus aus dem Designdiktat; der Wohnstil 2019 befreit sich von der Geisel schmaler, dunkler Fugen, weißer Kuben und allzu scharfer Kanten. Es geht wieder mehr um Unterschiedlichkeit, um Wärme und ums „Mensch sein“. Spaß und Lebensfreude sind angesagt. ­ – optisch und haptisch erfassbare Realität: Vorbei die Zeit des Purismus – in Köln lebt man den neuen Lifestyle voll frischer Eleganz.

Traditionelle Werte finden Ausdruck im Design

Fazit: Wohnen hat für die Menschen unverändert hohen Stellenwert, immer noch geht es um Rückzug und die Sehnsucht nach Luxus und Komfort. Zudem fällt auf, dass sich gerade im Premiummöbelbereich vielfach familiengeführte Unternehmen durchsetzen. „The management of style is familiy-based“, bringt es Alessandro Minotti auf den Punkt. Das Mailänder Familienunternehmen ist diesbezüglich Paradebeispiel auf der aktuellen imm cologne. Im internationalen Wettbewerb zählen Leidenschaft, Herzblut, Familiensinn und Tradition. Das Haus Minotti und wir teilen diese Werte.

Man mischt die Welt und stellt sie ins Freie

Ethno und Outdoor bestimmen den Zeitgeist. Man verwendet Muster und Farben aus verschiedenen Kulturen – man zelebriert die Unterschiedlichkeiten der Welt auf allen Ebenen. Kleinmöbel wie Beistelltisch und Hocker gruppieren sich lebhaft und bunt um das größere Mobiliar. Und all das spielt sich mehr und mehr im Freien ab: Die großen Marken zeigen allesamt den Trend zur gehobenen Qualität im Outdoor-Bereich.

04. Januar 2019

Hersteller-Portrait: Janua. Pünktlich zum Beginn des ersten Monats im Jahr 2019 stellen wir euch den Massivholzmöbel-Spezialisten aus Bayern vor. Die Namensfindung des Unternehmens fand übrigens an einem Januartag statt. Das hochgestellte R im Logo ist mit einem entsprechenden Augenzwinkern zu verstehen.